Liebe Freundinnen und Freunde,

Von Mai bis Juni findet der Hamburger Architektur Sommer statt. Seit 1994 gibt es alle drei Jahre eine Fülle von Veranstaltungen rund um das Thema, über das ganze Stadtgebiet verteilt. Schwerpunktthema in diesem Jahr ist natürlich das 100jährige Jubiläum des Bauhauses.

Aber auch Shinson Hapkido wird dort vertreten sein!

Sabomnim Uwe möchte an drei Tagen verschieden Performances zum Thema Raum präsentieren:

Zur Eröffnung am Dienstag, den 7. Mai auf dem Rathausmarkt, ab 18 Uhr  

http://www.architektursommer.de/no_cache/formate/ansicht/212/

Am Sonntag, den 16.6 auf dem Innenhof des Museums der Arbeit, U-Bahn Barmbek 10 -16 Uhr

http://www.architektursommer.de/no_cache/formate/ansicht/204/

Am Samstag, den 22.6. im Kraftwerk Bille, Bullerdeich 12-14, ab 15 Uhr

http://www.architektursommer.de/no_cache/formate/ansicht/208/

Die Idee für diese Vorführungen ist die Erfahrung mit dem Thema Raum im Training.

Im Training begegnen und erfahren wir uns in drei Arten von Räumen:

  1. Dem eigenen Körper
  2. dem physikalischen Raum,
  3.  dem Beziehungsraum zu anderen Lebewesen.

 Jeder dieser Räume hat seine Besonderheiten und man nimmt jeden dieser Räume auf eine besondere Art und Weise wahr. Keiner dieser Räume kann ohne den anderen existieren. Durch unsere 3 Performances sollen diese Erfahrungen auf 3 öffentliche Räume anwenden und bewusst gemacht werden.

Architektonische Gebilde sind Abbilder dieser drei Räume:

  1. Vergrößerte Körper, die dem eigenen Körper einen besonderen Schutz bieten, (Wohnungen, Hütten und Häuser), dies wird das Thema am 16.6. im Museum der Arbeit sein.
  2. Verkleinerte, idealisierte Universen, die die Welt begreifbar und nutzbar machen, indem sie der Unendlichkeit des physikalischen Raums ein Maß zu geben scheinen (sakrale Bauten, aber auch technische Kathedralen). Das möchten wir am 22.6. im Kraftwerk Bille zum Thema machen.
  3. Beziehungsräume als Räume des Austauschs (Parlamente, Kaufhäuser, Bahnhöfe, etc.). Zur Eröffnung am 7. Mai soll der Rathausmarkt bespielt werden. Dies ist ja ein Spiegel des Rathauses und ein Ort vielfältiger Begegnungen. Diesen Ort wollen wir mit dem Körper ausmessen, mit der Bewegung des Großen Grüßens, als Ausdruck des Respektes, der mit einer Begegnung verbunden ist.

Alle sind eingeladen zuzuschauen oder mitzumachen, wenn sich die Gelegenheit bietet.

Im Chon-Jie-In Haus Hamburg wird es auch Info-Material zum Hamburger Architektur Sommer geben!